Kontaktlinsen bei Hornhautverkrümmung

Kontaktlinsen sind eine sehr geschickte Alternative im Vergleich zu einer normalen Brille. Sie engen das Blickfeld nicht ein und verändern auch die Optik des Trägers nicht. Da nicht jeder Mensch die gleichen Augen besitzt und auch viele Träger eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus ) besitzen, gibt es für jeden Bedarf die passenden Kontaktlinsen. Die bekannten Air Optix sind bei einer Hornhautverkrümmung oder bei sehr trockenen Augen besonders gut geeignet. Die weichen Kontaktlinsen, auch torische Linsen genannt, besitzen eine spezielle Wölbung. Mit dieser wird die Fehlsichtigkeit zuverlässig korrigiert und somit kommen auch solche Menschen in den Genuss der vorteilhaften Kontaktlinsen.

Qualitativ hochwertige Kontaktlinsen von Ciba Visions

Die Air Optix vom Hersteller Ciba Visions sind in verschiedenen Modellvarianten erhältlich. Bei einer vorhandenen Hornhautverkrümmung sind die Modelle mit dem Beinamen “for Astigmatism” geeignet. Bei diesen Linsen handelt es sich im weiche Monatslinsen, die nach ca. einem Monat ausgetauscht werden sollten. Durch das verwendete Material (Fluor-Silikon-Hydrogel) kommen die Träger in den Genuss einer sehr hohen Sauerstoffdurchlässigkeit, dies sorgt für einen ausgezeichneten Tragekomfort. Die Augen der Träger werden zuverlässig vor einem Austrocknen geschützt, die Sehleistung bleibt Tag für Tag konstant.
Da die Hornhautverkrümmung bei diesen torischen Linsen komplett ausgeglichen wird, empfinden die Träger keinen Unterschied beim Tragen im Vergleich zu Menschen ohne eine Verkrümmung.

Günstig, gut und zertifiziert

Die Air Optix Kontaktlinsen besitzen nicht nur eine sehr hohe Qualität und besonders gute Eigenschaften, sie werden auch zu günstigen Preisen im Handel angeboten. Im Vergleich zu anderen weichen Linsen, lassen diese Modelle um einiges mehr Sauerstoff an die Augen. Die Träger können die Linsen täglich tragen und müssen nicht auf eine Maximaldauer von einigen Stunden berücksichtigen. Selbst über Nacht können die Air Optix in den Augen gelassen werden. Die vorhandene CE-Zertifizierung der Linsen gibt dem Träger die Sicherheit, sie bis zu 6 Nächte am Stück ohne Probleme tragen zu können. In einer Packung befinden sich insgesamt 6 Kontaktlinsen. Lieferbar sind diese Produkte für eine Sehschwäche mit maximal +6.00 dpt. und bis zu -9.00 dpt. Der Wassergehalt beträgt ca. 33 Prozent und die Sauerstoffdurchlässigkeit liegt bei 108 Dk/t. Probleme durch zu trockene Augen oder durch eine Hornhautverkrümmung gehören somit der Vergangenheit an.

Das menschliche Auge

Optik und Funktion

Unser Auge ist vergleichbar mit einer Kamera. Das Auge ist ein fast kugelförmiger Körper. Weil das Auge so empfindlich ist, befindet es sich in einer Knochenhöhle, die oben vom Stirnbein, unten vom Jochbein, außen vom Schläfenbein und innen vom Nasenbein begrenzt wird. Weitere Schutzeinrichtungen gegen Schmutz und Schweiß sind die Augenbrauen und die oberen und unteren Wimpern sowie das Augenlid. Das Augenlid schützt auch gegen zu starke Strahlungen und sorgt dafür, dass Tränenflüssigkeit über den vorderen Teil des Auges verteilt wird, damit dieser nicht austrocknet.

Der gesamte innere, bewegliche und durchsichtige kugelförmige Teil des Auges wird als Augapfel bezeichnet. Der Augapfel wird von der Lederhaut umhüllt, die, wie der Name schon sagt, sehr zäh und stabil ist. Im vorderen Teil des Auges ist die Lederhaut nach außen ausgestülpt und durchsichtig und wird dort als Hornhaut bezeichnet. Hinter der Hornhaut befindet sich ein halbovaler Raum, die vordere Augenkammer. Nach hinten wird die vordere Augenkammer von der Iris und der Linse abgeschlossen. Im Inneren des Augapfels befindet sich der sogenannte Glaskörper, der natürlich nicht aus Glas besteht, sondern aus einer gallertartigen Masse. Der Glaskörper wird in den hinteren zwei Dritteln direkt von der Netzhaut (Retina) umgeben.

Außerhalb der Netzhaut befindet sich die Aderhaut. Die Aderhaut wird von vielen kleinen Blutgefäßen durchsetzt und versorgt die Netzhaut. Nach außen hin grenzt die Aderhaut wiederum an die Lederhaut. Da es sehr mühsam wäre, kleineren Bewegungen der beobachteten Dinge durch Drehen des Kopfes zu folgen, kann das Auge durch die außen am Augapfel ansitzenden Augenmuskeln bewegt werden. Das heißt, man kann auch ohne Bewegung des Kopfes in die verschiedenen Richtungen schauen. Um das Auge ständig feucht zu halten oder Schmutzteilchen heraus zu schwemmen, produzieren die Tränendrüsen bei Bedarf Flüssigkeit. Sie befinden sich in den inneren Augenwinkel. Dort wo die Hornhaut und Iris sich berühren befindet sich die Bindehaut.

Abbildung

Trifft das Licht auf das Auge, passiert es zuerst die Hornhaut. Je nach Intensität des Lichtes wird die Iris vom Gehirn gesteuert und verengt sich bei hoher Intensität oder erweitert sich bei Dunkelheit ähnlich wie die Blende einer Kamera. Diese Blendeneinstellung wird realisiert durch die Ziliarkörper. Die Linse wird je nach Entfernung des betrachteten Objektes auseinandergezogen oder gestaucht. Das heißt, sie wird entweder flacher oder dicker. Dies kann man mit der Entfernungseinstellung am Objektiv einer Kamera vergleichen. Haben die Lichtstrahlen die Linse passiert, kreuzen sie sich im Inneren des Augapfels und bilden das gesehene Objekt verkehrt herum ab. Das heißt, oben ist unten und unten ist oben. Der Gegenstand wird verkehrt herum auf der Netzhaut abgebildet, ebenso wie bei einer Kamera die Gegenstände verkehrt herum auf den Film abgebildet werden.

Auswertung der Informationen

Die Netzhaut ist besetzt mit lichtempfindlichen Sehzellen, zapfenförmige für das Farbsehen und stäbchenförmige für das Hell- und Dunkelsehen. Je nach Intensität und Farbe laufen in den Sehzellen verschiedene chemische Vorgänge ab, die in elektrische Impulse umgesetzt werden und vom Sehnerv zum Gehirn transportiert werden. Im Gehirn erfolgt die Auswertung diese Impulse. Es wird im Gehirn ein „Bild“ entwickelt. Auch die Tatsache, dass das Bild auf der Netzhaut verkehrt herum abgebildet wird, wird im Gehirn wieder korrigiert .

Kontaktlinsen online

Immer mehr Brillenträger entscheiden sich für das Tragen von Kontaktlinsen. Dieses geschieht meistens aus zweierlei Gründen. Zum Einen empfinden sie es als bequemer, zum Anderen hat diese Entscheidung oft den Grund, dass man sich als Typ optisch ohne Brille attraktiver findet.

Wurde die persönliche Sehstärke beim Augenarzt kontrolliert und weiß man zudem noch von der eventuellen Krümmung seiner Hornhaut kann man ruhigen Gewissens seine Kontaktlinsen online bestellen.

Möchte man Kontaktlinsen kaufen gibt es im Internet zahlreiche Angebote in verschiedenen Shops. Hier finden sich alle Marken, alle Größen, alle Farben.

Kontaktlinsen online bestellen hat jedoch zur Folge, dass dies ohne vorhergehende Beratung geschieht. Man ist hauptsächlich auf die Beschreibung der einzelnen Produkte angewiesen.

Möchte man Kontaktlinsen kaufen ist es deswegen ratsam, dies, falls es sich um den Erstkauf handelt, im Laden persönlich vor Ort zu machen. Hier kann man oftmals auch ein Paar Linsen “probetragen”, um zu sehen, wie man damit zurecht kommt.

Empfindet man das Tragen als angenehm kann man das nächste Mal im Internet die Kontaktlinsen bestellen. Hier provitiert man von relativ kurzen Lieferzeiten, einer meist kostenlosen Lieferung und dem breiten Angebot, welches durch den Optiker vor Ort oftmals nicht zu toppen ist.

Hat man sich nun seinen persönlichen Online- Shop ausgesucht, registriert man sich mit seinem Namen und seiner Adresse, wählt die Zahlungsart, und schon kann man seine Kontaktlinsen bestellen. Als routinierter Linsenträger weiß man, dass man nicht allein die Kontaktlinsen braucht. Auch Reinigungsmittel und eine Aufbewahrungsbox dürfen nicht fehlen.